Kohl Metallarbeiten GmbH

Kurzportrait

Website Kohl Metallarbeiten GmbH

Im Jahre 1986 wurde die Firma „Rudolf Kohl CAD Service und Metallarbeiten“ gegründet. 2009 wurde die firmeneigene Fertigungshalle gebaut. Der Maschinenpark konnte so erweitert und Arbeitsabläufe optimiert werden. Im März 2012 wurde eine weitere Firma, die „Kohl Metallarbeiten GmbH“, gegründet. Um die steigende Auftragslage stets effektiv, zügig und qualitativ bewerkstelligen zu können, wurde 2016 auf Produktionsebene auf Schichtbetrieb umgestellt. Man arbeitet auf Hochtouren an der Erweiterung und Optimierung des Maschinenparks, wofür seit 2017 die komplette Fertigungshalle von 600m² genutzt wird.

Der Schwerpunkt der Produktion liegt auf dem Hochgeschwindigkeitsfräsen, kurz „HSC-Fräsen“. Kunden aus den verschiedensten Bereichen der Metallverarbeitung, wie z.B. Maschinenbau, Beleuchtungstechnik, Automobilindustrie, Werbeindustrie, Medizintechnik oder Elektrotechnik werden bedient. Die unterschiedliche und vielfältige Verarbeitung jeglicher Metalle und Kunststoffe stehen hier im Fokus.

HSC-Fräsen ist einerseits nicht neu, wird andererseits aber auch längst noch nicht von jedem Unternehmen eingesetzt. Die Kohl Metallarbeiten GmbH in Eglharting bei München indes setzt voll auf diese Bearbeitungstechnologie, ganz besonders beim Fräsen von Aluminiumteilen. Dabei läuft jegliche Bearbeitung über das CAM-System, CAMWorks.

Teilehersteller haben eine wichtige Funktion in unserer arbeitsteiligen Wirtschaft. Sie produzieren eine riesige Vielfalt verschiedenster Teile und Baugruppen, die den OEMs helfen, ihre Gesamtsysteme überhaupt erst zu realisieren. Das breite Fertigungs-Know-How, ihre Fähigkeit hohe Präzisionen zu fertigen und ihre Flexibilität erlauben es am Standort Deutschland wirtschaftlich zu bestehen, trotz hartem internationalen Wettbewerb.

Mit dem HSC-Fräsen unter Anwendung der Minimalmengenschmierung hat man gute Erfahrungen gemacht: Eine deutliche Verkürzung der Hauptzeiten spricht dafür. Abnehmerbranchen sind „der Maschinenbau, Sondermaschinenbau, die Elektrotechnik, Automobilzulieferer und Autohäuser“, so Rudolf Kohl. Durch die Vielzahl von Werkzeugmaschinen - heute sind alle möglichen CNC-Bearbeitungen bis zur 5Achs-Bearbeitung möglich - kamen auch verschiedene CNC-Steuerungen in die Werkstatt (Datron, Heidenhain, Siemens, Fanuc). R. Kohl: „Für uns ist das kein Problem, wir machen alles über CAMWorks.“