MAN Truck & Bus AG

Kurzportrait

MAN Truck & Bus AG
Website MAN Truck & Bus AG

MAN Truck & Bus zählt zu den führenden Herstellern von Nutzfahrzeugen in Europa und verfügt über Produktionsstätten in drei europäischen Ländern sowie in Russland, Südafrika, Indien und der Türkei. Die Produktpalette reicht von Lkw mit einem Gesamtgewicht von 7,5 bis 44 t für jeden Einsatzbereich und Sonderfahrzeugen bis 250 t Zuggesamtgewicht über Omnibusse und Reisebusse bis hin zu Diesel- und Gasmotoren für externe Kundenanwendungen. Künftig erhalten MAN-Kunden Vertriebs- und Serviceleistungen vom Transporter bis hin zu schweren Lkw aus einer Hand.

MAN Truck & Bus erweitert ab dem Jahr 2017 das Produktportfolio um die Fahrzeugklasse großer Transporter von 3,0 bis 5,0 t und wird damit zum Full-Range-Anbieter von Nutzfahrzeugen. Der neue MAN-Transporter mit der Modellbezeichnung MAN TGE wurde zusammen mit Volkswagen Nutzfahrzeuge entwickelt und wird gemeinsam mit dem baugleichen Volkswagen Crafter im neu errichteten Volkswagen- Werk im polnischen Wrzesnia gefertigt. Passend zum gesamten ausgeweiteten Nutzfahrzeugportfolio bietet MAN Truck & Bus den Kunden ein umfangreiches Dienstleistungsangebot aus einer Hand an.

Anwenderbericht

  Prosydon-AWB-MAN.pdf (1,6 MiB)

Mit CAMWorks von Prosydon bringen junge Zerspanungsmechaniker im Ausbildungszentrum des MAN Werkes
München Bauteile aus Solid Works auf die Maschine

MAN Truck & Bus AG ist einer der führenden Hersteller von Nutzfahrzeugen in Europa mit Produktionsstandorten in vier europäischen Ländern sowie in Indien und Südafrika. Die Produktpalette reicht von Lkw mit einem Gesamtgewicht von 7,49 bis 44 t für Kurz- und Langstreckentransporte, Omnibussen und Reisebussen bis hin zu Diesel- und Gasmotoren für Fahrzeuge. Das Werk München in Allach gehört zu den wichtigsten Ausbildungsbetrieben in der Region. Modernste Methoden, technische Einrichtungen und ein eigenes Ausbildungskonzept tragen zu guten Abschlüssen und hohen Übernahmequoten bei. Für angehende Mechatroniker, Industriemechaniker und Zerspanungsmechaniker teilt sich die dreieinhalb Jahre dauernde Ausbildungszeit auf: Während der ersten beiden Lehrjahre werden ihnen im Zerspanungsbereich die Grundlagen in CNC, Drehen, Fräsen und Bohren vermittelt.

Dabei kommen die MAN-Azubis früh mit der 3D-Konstruktion in Berührung. Allerdings nicht mit dem im Werk verwendeten HighEnd-System, sondern mit Solid Works: „Dieses 3D-System wird in der Berufsschule eingesetzt“, meint Matthias Eckart, Ausbilder der Zerspanungsmechaniker im Ausbildungszentrum. „Deshalb war es unsere erste Wahl für die praktische Ausbildung.“ Um die komplette Prozesskette vom 3D-Modell bis zur Zerspanung an der hauseigenen 5-Achs-Maschine von Hermle abbilden zu können, wurde Solid Works durch ein 3D-CAM-System ergänzt: Wir wollen die Auszubildenden frühzeitig mit der heute üblichen Arbeitsweise, ein CNC-Programm mit einer CAM-Software zu erstellen, vertraut
machen“, sagt Matthias Eckart. Nach einem Messebesuch zur Orientierung wurden drei verschiedene Systeme in die engere
Auswahl genommen. Hier überzeugten Mitarbeiter der heutigen Prosydon GmbH in Olching in gekonnten Präsentationen und Beratungsgesprächen mit CAMWorks: Das 3D-CAM-System integriert sich vollständig in die Benutzerführung von Solid Works.